Der Wandes des Vincent van Gogh aus eigener Perspektive

Vincent van Gogh erschuf in seiner Schaffensperiode als Maler mehr als 30 Selbstporträts. Anhand dieser Porträts lassen sich die Veränderungen, die Vincent van Gogh mit der Zeit durchmachte – insbesondere hinsichtlich seiner seelischen Verfassung – bildhaft betrachten. Van Gogh bediente sich seiner Selbstporträts auch selbst zur bewussten Reflexion. Was bei den Bildern auffällt, ist, dass man niemals einen fröhlich wirkenden oder gar lächelnden van Gogh zu sehen bekommt.

Auf diesen Bildern (allesamt in Paris entstanden) erscheint van Gogh sehr modisch und wohlgekleidet. Dies ist insofern zu beachten, da van Gogh ehedem stets als eher ärmlich und schlampig gekleideter Zeitgenosse galt, woran seine Familie und sein Umfeld immer wieder Anstoß nahmen. Auffällig sind auch die verschiedenen Stimmungen, die die Gesichtszüge van Goghs vermitteln (mal konzentrierter, mal etwas stolzer).

Mit dunklem Filzhut, 1886

Mit grauem Filzhut, 1886

Selbstbildnis, 1887

Selbstbildnis mit Strohhut, 1887

Mit grauem Filzhut, 1887

Selbstbildnis, 1887